... Über uns 15 Eifelaner ...

Der Olympische Gedanke...
...war auch unsere Intension, denn nicht wirklich glaubten wir an einen Sieg bei der „Alten Dame Herta BSC“. Natürlich hätte das der Borussia gut zu Gesicht gestanden dennoch schien es zu diesem Zeitpunkt eher unwahrscheinlich, hatte Herta doch einen Lauf.
Herta, vor der Partie, 3. Mit 26 Punkten, ambitioniert Meister werden zu können. Borussia, 18. Mit 16 Punkten, ambitioniert abzusteigen.

Natürlich hofften wir, wie so oft in den letzten Jahren und diese Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Es war also der 22. Spieltag. Mit einem 3:2 Heimsieg gegen Hannover im Gepäck, starteten wir am Freitag den 20.02.09 gegen 05:15 Uhr unseren Hoffnungszug...äh Bus...Richtung Berlin. Es waren tolle Tage. Selbst die 1:2 Niederlage unserer Jungs konnte der super Stimmung keinen Abbruch gewinnen. Wir 15 waren es die gewonnen hatten. Die Erkenntnis eine schöne Stadt gesehen zu haben, festzustellen eine geile Truppe zu sein. All dies überwog. Natürlich gab es auch das Ein oder Andere kleine Erlebnis während unserer Tour.

Vorab jedoch gilt unser aller Dank Herbert Nake. Ohne ihn hätten wir es sicherlich schwerer gehabt, führte er uns doch gekonnt durch die Stadt und erzählte dabei einiges aus eigener Erfahrung die er während seines Studiums erlebt hatte. Mit kleinen aber gekonnten und lieb gemeinten Nadelstichen half ihm dabei seine Frau.

Apropos Frau... die vom Stefan, brachte einen Hauch Brasilien in unsere Truppe. Gekonnt setzte sie ihren Sambakörper sinnlich und erotisch ein, tanzte und lachte wo und wann es nur ging... upps :)   jetzt fällt mir ein, das hatten wir nur geträumt! Trotzdem schön. :) Der Stefan, wär hätte das gedacht. :)

Neben einem Führer :) hatten wir auch einen Grafen, den sogenannten Burggraf dabei. Was soll man zum Olli sagen? Geldeintreiber, Organisator, Motivator, Terminator (ja nicht nur Arnold S. aus Österreich). Und der „über Ohr gezogene“, dachte wohl halb Berlin, man könne dem Olli das Geld aus der Tasche ziehen. Nix da, gekonnt entlarvte der fixe Graf die Kellner als Betrüger und erkämpfte sich so seine schon fast verloren geglaubten Goldtaler zurück. Pfui ihr Hauptstadt Kellner.

Sonja... die bessere Hälfte vom Günter Geider, was waren wir froh sie dabei gehabt zu haben, konnte unsere Tour somit im Zeitlichen Rahmen bleiben, da sie dem Günter rechtzeitig den Weg von und zur Toilette wies. Selbst das ein und andere Nickerchen verhinderte sie. Aber nicht mit Günni :) so gelang es ihm im Museum, nahe des alten „Check Point Charly“, gekonnt und getarnt, hinter seiner Sonnenbrille, den Ellenbogen auf einem Ausstellungsstück abgestützt, dennoch für 3 min. seine Augen zu schließen. Was für ein Fuchs. :)

Ja, ja, ja, der Saftig und sein Luderchen :) jung wat ham mer jelacht. Da laufen die zwei so still und ruhig durch Berlin, trüben kein Wässerchen und dann... rums die Katze aus dem Sack, ab in den Aufzug und bevor dessen Tür sich schließen konnte hatte Michael schon seine...! ne Freunde mehr schreib ich jetzt lieber nicht. Der Saftige, ob’s doch nix war mit dem Schnackseln? Doch alles aufgestaut? Naja, jedenfalls entlud sich sein Überdruck nicht in seinem Schätzchen sondern im Bus, auf der Rückfahrt, Leute was hatte der einen Nießer! Es spritzte nur so aus seinem Gewürzprüfer (Nase) heraus, Fäääden in allen Farben landeten zum Glück in seiner Hand. Ne, ne, ne der Säftig. :)

Und ich saß hinter Fäääden Michel, ne wat war das lustig. Das hatte ich mir zur Aufgabe gemacht, ein wenig Stimmung in die Bude bringen, hoffe es hat geklappt, naja, manchmal auch etwas zu heftig, was sich in einigen blauen Flecken an meiner rechten Rippenseite bemerkbar machte, die mir Piddi, meine Gattin, verpasste. Wie sagte Stefan doch auffallend oft: „Ne, ist der bekloppt.“

Und der Rest? Da gibt es nich so viel zu sagen. Emmi die Staunende (was ist die Stadt groß) Manni, der schweigsame Genießer und zuletzt der Fels in der Brandung, mich bringt nichts aus der Ruhe ...Schwiegerpapa von Olli... bleibt zum Schluss nur noch zu sagen, gut das wir die Fahrt gemacht haben, es hat sich voll und ganz gelohnt. Vielleicht lässt sich der Ein oder Andere von den Bildern und dem Geschriebenen aufmuntern, auch bei unserer nächsten Tour mitzufahren.

Dies wäre klasse!

Gruß Euer Kitzler



Und noch etwas zum Gucken

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ralf Kinzer

Diese Homepage wurde von Ralf Kinzer erstellt.