Ausbildungsfahrschule

 

Die Notwendigkeit, Fahrlehreranwärter umfassend in die Ausbildungspraxis einzuweisen, ist heute allgemein anerkannt. Bevor dies jedoch geschehen kann, muss der Anwärter erst

  • eine Fahrlehrer-Fachschule besuchen.

Davon gibt es einige in Deutschland. Welche besucht werden sollte, klärt sich in unserem Beratungsgespräch.

 

 

Der Besuch einer solchen Schule dauert

  • 6 Monate an 5 Tagen der Woche
  • In dieser Zeit werden die Teilnehmer in allen theoretischen Kenntnissen der entsprechenden Fahrlehrerlaubnisklasse ausgebildet und geprüft.
  • Darüber hinaus werden seine persönlichen Fahrgeschicke in der entsprechenden Klasse vorbereitet und final geprüft.

Zu der Ausbildung gehört ebenfalls die Vorbereitung auf das „Schulen“, sowie das Ausbilden der Fahrschüler in Theorie und Praxis.

 

 

Nach dem Besuch der Schule kommt der Anwärter als Referendar für 9 Monate in unsere Fahrschule und erhält hier die nötige Ausbildung um Fahrschüler im theoretischen Unterricht und in der Fahrpraxis auszubilden.

 

Dazu gehören das Anwenden seiner erlernten theoretischen und praktischen Kenntnisse:

  • Am Fahrschüler
  • Im Auto
  • Im Unterricht

 

Nebenstehend detailierte Informationen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ralf Kinzer

Diese Homepage wurde von Ralf Kinzer erstellt.