Einstiegszeitpunkt

 

Je mehr Kilometer Jugendliche begleitet fahren, desto sicherer sind sie später unterwegs. Denn BF17 bedeutet: Fahren lernen durch Fahren.

 

Man stellt fest das:

  • Jugendliche, die drei Monate begleitet fahren,dabei durchschnittlich rund 850 km zurück legen
  • Sind sie ein halbes Jahr begleitet unterwegs, werden es fast doppelt so viele, ca. 1.750 km
  • Wer ein ganzes Jahr begleitet fährt, ist am Ende sogar rund 3.800 km gefahren

das ist ein Vielfaches der durchschnittlich in der Fahrschule zurückgelegten Strecke.

 

Eine Studie zeigt:

  • Auch die Jugendlichen fühlen sich um so sicherer, je länger sie am BF17 teilnehmen
  • Mit jedem Kilometer beherrschen sie ihr Fahrzeug besser
  • sie entwickeln einen entspannten und vorausschauenden Fahrstil

Deshalb ist es so wichtig, die maximale Begleitdauer von einem Jahr möglichst voll auszunutzen.

 

Leider schöpfen viele Ihr "volles" Jahr nicht aus, da:

  • die meisten Jugendlichen derzeit erst fünf Monate nach ihrem 17. Geburtstag mit dem Begleiteten Fahren beginnen
  • sie haben zu spät mit der Fahrausbildung angefangen
  • Andere dabei mehr Zeit gebraucht, als geplant.

 

Wer von der maximalen Begleitdauer profitieren will, sollte sich darum zum frühestmöglichen Zeitpunkt,

  • mit 16,5 Jahren
  • anmelden
  • und mit der Fahrschule beginnen. 

 

Vorteil:

  • Es bleibt mehr Zeit für Schule
  • Ausbildung
  • und Freizeit.

 

Ein Jahresplaner kann zusätzlich helfen,

  • für die Zeit der Ausbildung
  • Urlaube
  • wichtige Termine
  • Schulveranstaltungen
  • und Fahrstunden

aufeinander abzustimmen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ralf Kinzer

Diese Homepage wurde von Ralf Kinzer erstellt.